Hier finden Sie Antwort auf alle Fragen zum Thema Kretakatzen.
Sie haben alles gelesen und trotzdem noch eine Frage offen? Stellen Sie sie hier!

Fragen zum Thema Kretakatzen:

Was ist eine Kretakatze?
Versuch einer Definition
Was ist das Besondere an Kretakatzen?
Eine Beschreibung der typischen Merkmale
Warum gibt es bei uns Kretakatzen?
Die Begründung (Rechtfertigung?)
Wie kommen die Kretakatzen zu uns?
Einreisebestimmungen, Transportbedingungen und Flugpreise
Wieviel kostet eine Kretakatze?
Kosten und Schutzgebühren, Aufwände und Erlöse

/\ /\
( .". )
===°===
/\ /\
( .". )
===°===
/\ /\
( .". )
===°===
/\ /\
( .". )
===°===
/\ /\
( .". )
===°===
/\ /\
( .". )
===°===
/\ /\
( .". )
===°===

Was ist eine Kretakatze?

Straßenkätzchen auf Kreta (Juni 2000) Eine Kretakatze ist eine Katze aus Kreta - ist doch klar, werden Sie sagen. Aber was heißt "aus Kreta"? Muß sie dort geboren sein, oder ist es ausreichend, wenn sie irgendwann einmal auf Kreta war? Kann eine Siamkatze oder ein Perser gleichzeitig auch eine Kretakatze sein? Ich sage, ja! Und da man bei den meisten Katzen sowieso nicht genau weiß, wo sie geboren wurden, ist im Sinne dieser Homepage jede Katze eine Kretakatze, die auf Kreta lebt oder irgendwann einmal auf Kreta gelebt hat.

Zum Inhaltsverzeichnis

/\ /\
( .". )
===°===
/\ /\
( .". )
===°===
/\ /\
( .". )
===°===
/\ /\
( .". )
===°===
/\ /\
( .". )
===°===
/\ /\
( .". )
===°===
/\ /\
( .". )
===°===

Was ist das Besondere an Kretakatzen?

Eine 100% typische Kretakatze - Napoleon (August 2003) Was unterscheidet Kretakatzen von anderen Katzen? Im Prinzip nichts, denn jede Katze ist an sich schon etwas Besonderes und unterscheidet sich von jeder anderen.

Trotzdem fallen einem Unterschiede auf, wenn man die Gesamtheit der Katzen auf Kreta mit unseren Katzen vergleicht. So ist z.B. die Farbe rot deutlich häufiger vertreten. Rote Kater, meist mit mehr oder weniger weiß, sitzen fast an jeder Straßenecke. Auch rote Kätzinnen sind keine Seltenheit. Noch häufiger findet man dreifarbige Kätzinnen, meist haben sie rote und schwarze Flecken auf weißem Grund, aber auch schildpattfarbige und dreifarbig getigerte sind dabei. Dazu kommen reinweiße oder überwiegend weiße Katzen, meist mit schwarzen oder getigerten Flecken. Und auch Graue, oft schwach getigert und mit etwas weiß, sind zu finden. Insgesamt scheint die Farbverteilung ausgeglichener zu sein als bei uns.

Da ich ein Liebhaber von Statistiken bin, hier eine Aufstellung der Farben aller Katzen, die ich seit dem Jahr 2000 aus Kreta mitgebracht oder über Flugpaten geschickt bekommen habe (Stand August 2007):

Kretakatzen
nach Farben
getigert schwarz grau rot getigert
und rot
schwarz
und rot
grau
und rot
weiß gesamt
reinfarbig 2 2 1 3 - 2 - 5 15
bis 50% weiß 6 8 1 9 3 1 1 - 29
> 50% weiß 1 1 - 1 1 1 - - 5
gesamt 9 11 2 13 4 4 1 5 49

Katzenmutter in Lendas (Juni 2000) Die Häufigkeit der Farben ist aber auch von Ort zu Ort verschieden, je nachdem welche Katze oder welcher Kater mit den Bedingungen in einer bestimmten Gegend besonders gut zurecht kam und sich deshalb besonders stark vermehrt hat. So sind z.B. in Lendas fast alle Katzen schwarz oder schwarz-weiß. Oder nein, waren muß ich sagen, denn im Winter 2001/2002 wurde praktisch die gesamte Katzenpopulation von Lendas vergiftet, nach meiner Schätzung über 50 Tiere. Dabei hat der Giftleger keinen Unterschied zwischen herrenlosen Tieren und Haustieren gemacht, auch die meisten Hunde des Ortes haben dieses Massaker nicht überlebt. Die schwarz-weiße Katzenmutter im Bild rechts, die den größten Teil ihres Schwanzes wahrscheinlich durch einen Unfall verloren hatte und vermutlich eine Tochter von Mira war (sie lebten zusammen im selben Hinterhof und waren offensichtlich "befreundet"), ist ebenfalls dieser Vergiftungsaktion zum Opfer gefallen. Aber mehr dazu im Kapitel Tierschutz.

Svenja (August 2003) Mehr noch als die Vielfalt der Farben fällt aber der schlanke Körperbau der meisten Kretakatzen auf. Hochbeinige, teilweise fast windhundartig dünne Tiere mit langgezogenen, schmalen Köpfen und überdimensioniert wirkenden Augen und Ohren bevölkern die Straßen und Tavernen. Daneben gibt es auch viele auffallend zartgliedrige und kleinwüchsige Katzen. Sicher liegt es nicht nur an der Nähe zu Ägypten, daß die meisten Kretakatzen so "orientalisch" wirken und ägyptischen Katzenstatuen ähneln. Ganz abgesehen davon, daß viele Tiere schlichtweg aufgrund von Hunger und Unterernährung klein und dünn sind, sind im harten Überlebenskampf auf Kreta's Straßen die Tiere im Vorteil, die mit möglichst wenig Nahrung auskommen - und den geringsten Erhaltungsbedarf haben nun mal die Kleinen, Schlanken und Leichten. Neben den Katzen, die selbst bei unbeschränktem Futterangebot noch aussehen, als stünden sie kurz vor dem Hungertod (siehe z.B. Svenja, links im Bild; auch Shiva war Eine von dieser Sorte), gibt es auch den Typ, der sich in Zeiten reichlichen Futterangebots einen "Fettvorrat" anfressen kann, um dann in kargen Zeiten davon zu zehren (z.B Cosimo). Die eine oder andere Kretakatze bedarf also in Deutschland durchaus einer rationierten Fütterung, um nicht zur Kugel zu entarten...

Svenja (August 2003) Zu diesem Thema noch ein Nachtrag aus dem Jahr 2004:
Ich muß zugeben, daß mir das Aussehen von Svenja (links noch ein Bild aus dem Jahr 2003) lange Zeit fast peinlich war. Nicht daß mich je ein Besucher gefragt hätte, ob ich dieser Katze nichts zu fressen gebe - das hätte natürlich niemand gewagt. Ob es nicht doch der Eine oder Andere gedacht hat? Jedenfalls bekam ich immer wieder Kommentare zu hören wie "Mein Gott, ist diese Katze dünn! Ist die krank?" oder "Ist das eine besondere Rasse?" - klar, Kretakatze! Auf dem Bild ist es nicht so deutlich zu erkennen, aber die ganze Katze war nicht breiter als ihre Wirbelsäule, man hätte sie flach unter der Tür durchschieben können.

Svenja (Dezember 2004) Sicher hat wohl auch einer meiner Nachbarn gedacht, daß diese Katze hungern muß, und hat sich ihrer angenommen. Ab Sommer diesen Jahres stellte ich fest, daß sie zunehmend rundlicher wurde. Und das, obwohl sie teilweise tage- und nächtelang nicht zum Fressen erschien. Nun ja, sie ist auch etwas mäkelig, und seit es bei mir abends immer so gesunde Sachen gibt und Trockenfutter stark reduziert wurde - Rohkost ist nicht ihr Ding, sie ist ein Liebhaber von Trockenfutter, Qualität egal - hat sie sich wohl anderweitig nach Billigfutter umgeschaut. Jetzt sieht sie aus wie rechts im Bild und ist dabei mir völlig aus dem Leim zu gehen. Wer sie füttert habe ich leider noch nicht herausfinden können. Ich hatte ihr zwar schon einmal wochenlang ein Halsband mit Telefonnummer und "Bitte melden!" umgebunden, das offensichtlich auch von jemandem entfernt und wieder angelegt worden war, angerufen hat aber niemand. Neulich fragte mich meine Schwester: "Was ist denn das für eine Katze, die kenne ich ja noch garnicht? Waas, Svenja ?!?".

Ivan (Juli 2003) Da die Kretakatze ein Tier der heißen und trockenen Klimazone ist, hat sie üblicherweise ein sehr kurzhaariges Fell. Ein besonders krasses Beispiel ist Ivan (rechts im Bild), dessen glattes, hochglänzendes Fell praktisch keine Unterwolle hat und aus einiger Entfernung fast wie eine Reptilienhaut wirkt. Er haart sich so gut wie überhaupt nicht und Hitze macht ihm garnichts aus - im Sommer 2003 lag er auch bei schweißtreibenden 35°C noch ungerührt stundenlang im Dachzimmer. Obwohl er im Prinzip nicht besonders wasserscheu ist (er ist z.B. ein passionierter Angler und steht schon auch mal eine Viertelstunde knietief im Wasser, um auf einen Fisch zu lauern) will er bei kühlem, regnerischem Wetter von Jagdausflügen nichts wissen, und wenn im Winter Schnee liegt geht er höchstens für Sekunden vor die Tür. Wenn er auch ein besonders extremer Fall ist, ist auffällig, daß alle meine Kretakatzen mit Ausnahme der Langhaar-Kreuzungen nicht wetterfest sind und im Herbst und Winter zu Wohnungskatzen mutieren.

Pamina (September 2001) Da das Leben auf den Straßen Kreta's hart und gefährlich ist, haben nicht wenige Katzen bleibende Spuren davongetragen - die Zahl der Einäugigen, Dreibeinigen und Schwanzlosen ist hoch (Blinde, so wie das Kätzchen links im Bild, laufen üblicherweise nicht mehr herum sondern verhungern irgendwo, wenn sie nicht zufällig jemand findet...). Unter den 40 Katzen und Kätzchen, die in den letzten 4 Jahren irgendwie durch meine Hände gegangen sind, waren 3 Blinde, 3 Einäugige (bei Einer davon war das verbliebene Auge auch verletzt), ein Kater mit zwei amputierten Hinterpfoten, eine Kätzin mit Bewegungsstörungen als Folge einer Vergiftung sowie ein schwanzamputierter Kater. Dazu kam ein Kätzchen mit kahlen Stellen an den Beinen von einer Verätzung mit Kalk und ein Kätzchen mit dauertränenden Augen aufgrund einer Verwachsung der Tränenkanäle durch eine starke Katzenschnupfen-Infektion. Die Art der Narben und Dauerschäden ist vielfältig...

Flocke (Oktober 2004) Nicht zuletzt sollte man noch die bemerkenswerte Frühreife der Kretakatzen erwähnen, die schon so manchen Katzenbesitzer - und auch Tierarzt - überrascht hat. Den neuen Rekord hält Flocke (Bild links): Geboren am 01. August (Datum genau bekannt, da sie im Tierheim geboren wurde), Ankunft in Deutschland am 29. September mit nur 500 g Gewicht, wurde sie bereits 2 1/2 Monate später am 15. Dezember erstmals rollig! Die Liste läßt sich fortsetzen: Die blinde Pamina (Bild oben), geboren vermutlich im Juli, Ankunft Anfang September mit 740 g, erste Rolligkeit Ende November. Pia, geboren vermutlich im Juli, Ankunft Ende September mit 890 g, rollig Anfang Dezember. Wicki (früher Mikis), geboren vermutlich im Juli, Ankunft 30. August mit 870 g, rollig Ende November. Und auch Kater können das: Billy, geboren vermutlich im Juli, Ankunft Anfang September mit 720 g, begann Anfang Dezember in der Wohnung zu markieren und seine Schwester Maggie zu besteigen. Alle mir bekannten Kretakatzen, die gesund und nicht bereits kastriert waren, wurden geschlechtsreif bevor sie ein halbes Jahr alt waren. Die Norm liegt ungefähr bei 5 - 6 Monaten, und nur langwierige, schwere Erkrankungen, starke Unterernährung oder sonstige schwere Streßbelastung zögern diesen Zeitpunkt hinaus.

Untypisches
Kretakatzen-Profil
Fazit Typisches
Kretakatzen-Profil
Svenja (August 2003) Mausi (Februar 2001) Wir wissen nun also: Die typische Kretakatze ist klein, schlank und hochbeinig, hat einen langen, schmalen Kopf mit großen Ohren und Augen, ein kurzes Fell, das nicht haart und ist irgendwo zum mindesten ein bißchen rot. Die wenigsten Katzen erfüllen alle diese Kriterien, die meisten bringen es vielleicht auf zwei oder drei. Und dann gibt es da natürlich auch noch die Großen, Kräftigen, Rundköpfigen, Kleinohrigen oder Langhaarigen, und nicht zuletzt die Siams und die Perser, die Angoras und die Maine Coons, die auch irgendwann einmal auf der Straße gelandet sind, weil ihre Besitzer das Interesse an ihnen verloren haben, und die sich dort mit den Straßenkatzen kreuzen und vermehren.


Aber ganz gleich, ob es sich bei einem bestimmten Exemplar nun um eine typische oder um eine untypische Kretakatze handelt, jede Kretakatze ist auf jeden Fall immer zu 100% eine Katze!

Felipe (Juli 2003)
100% Kretakatze, auch ohne Schwanz

Zum Inhaltsverzeichnis

/\ /\
( .". )
===°===
/\ /\
( .". )
===°===
/\ /\
( .". )
===°===
/\ /\
( .". )
===°===
/\ /\
( .". )
===°===
/\ /\
( .". )
===°===
/\ /\
( .". )
===°===

Warum gibt es bei uns Kretakatzen?

Straßenkätzchen in Lendas (Juni 2000) Wenn man im Auslandstierschutz aktiv ist, ist man leider in der Position sich immer wieder dafür rechtfertigen zu müssen, daß man sich um "ausländische" Tiere kümmert und diese nach Deutschland bringt. "Es gibt auch bei uns genug Katzenelend, da brauchen wir nicht noch Katzen aus Kreta dazu" bekommt man nicht zuletzt von anderen Tierschützern zu hören. Auch "Ich finde, die Katzen sollten dort bleiben, wo sie sind!" ist ein oft vorgebrachter Satz. Wenn man sich dann mit den Menschen unterhält, die so argumentieren, stellt man meist fest, daß ihnen nicht wirklich klar war, was dieses "da, wo sie sind" bedeutet. Es ist nicht so, daß auf Kreta herrenlose Katzen von Tierschützern auf der Straße eingefangen werden, um sie nach Deutschland zu schicken. Ins Tierheim kommen dort nur Katzen, die unmittelbar vom Tode bedroht oder in ihrer aktuellen Situation nicht überlebensfähig sind. Im Klartext heißt das: Meist handelt es sich um Katzenbabys jeden Alters, gefunden in zugeknoteten Plastiktüten in der Mülltonne oder in Pappkartons vor der Tür, manchmal auch hilflos am Straßenrand, nachdem ihre Mutter überfahren, erschossen oder vergiftet wurde. Dazu kommen Kätzchen und Katzen, die krank oder verletzt gefunden werden, blind, angeschossen, angefahren oder mit akuten Vergiftungserscheinungen. Meist werden sie von Urlaubern gebracht, es kommen aber auch Griechen, um verletzte Tiere abzugeben. Und dann gibt es da auch noch diejenigen, die einen Karton Kätzchen ins Tierheim bringen mit den Worten: "Entweder ihr nehmt sie oder sie werden vergiftet...!". Mehr dazu möchte ich im Kapitel Tierschutz sagen.

Säugende Kätzin in Lendas (Juni 2000) Natürlich wäre es schön, wenn man diese Tiere, nachdem man sie (oft noch mit der Milchflasche) aufgepäppelt, zusammengeflickt und gesundgepflegt hat, auf Kreta an tierliebe Menschen vermitteln könnte. Aber das ist, von ganz wenigen Ausnahmen abgesehen, nicht möglich. Es gibt nach unterschiedlichen Schätzungen (und auch jahreszeitlich stark schwankend) auf Kreta etwa 500.000 herrenlose Katzen und damit ungefähr soviele, wie die Insel Einwohner hat. Wer gerne eine Katze hätte braucht nur einen Teller mit Futter vor die Tür zu stellen, schon hat er zwanzig. Bei dem allgegenwärtigen Überfluß an Katzen würde niemand auf die Idee kommen, sich eine Katze aus dem Tierheim zu holen. Jeder findet bereits in seiner unmittelbaren Nachbarschaft mehr als genug kranke, verletzte, hilfsbedürftige oder ausgesetzte Katzen, um die er sich kümmern kann. Die einzige Möglichkeit, diese Tiere in ein "katzenwürdiges" Leben zu vermitteln ist, sie nach Mittel- oder Westeuropa auszufliegen. Die Alternative wäre, sie entweder sofort zu töten, oder nachdem man sie aufgezogen und gesundgepflegt hat auf Kreta auf der Straße auszusetzen - ich denke es ist jedem klar, daß dies keine Alternativen sind!

Zum Inhaltsverzeichnis

/\ /\
( .". )
===°===
/\ /\
( .". )
===°===
/\ /\
( .". )
===°===
/\ /\
( .". )
===°===
/\ /\
( .". )
===°===
/\ /\
( .". )
===°===
/\ /\
( .". )
===°===

Wie kommen die Kretakatzen zu uns?

Napoleon reisefertig (August 2003) Kretakatzen werden üblicherweise mit Urlaubern ausgeflogen, die sich als Flugpaten zur Verfügung stellen. Das Tierheim auf Kreta meldet die Tiere bei der jeweiligen Fluggesellschaft an und besorgt die notwendigen Papiere. Seit 01.10.2004 gelten hier die allgemeinen europäischen Vorschriften, nach denen Katzen ab einem Alter von 3 Monaten gegen Tollwut geimpft und gechippt sein müssen. Für den Grenzübertritt benötigen sie einen Heimtierausweis mit Photo, in dem sich auch das tierärztliche Gesundheitszeugnis befindet.

Am Abflugtag werden die Tiere in Transportboxen an den Flughafen gebracht und auf die Tickets der Flugpaten eingecheckt. Evt. anfallende Kosten für Übergepäck übernimmt dabei die Tierschutzorganisation (Spenden sind natürlich immer willkommen!). Am deutschen Flughafen angekommen nimmt der Flugpate die Boxen am Sondergepäckschalter in Empfang (falls er sie nicht sowieso mit in der Kabine hatte) und übergibt sie einem ihn bereits sehnsüchtig erwartenden Vertreter der Tierschutzorganisation oder der Pflegestelle, die die weitere Betreuung und Vermittlung übernimmt.

Früher waren die Fluggesellschaften großzügig bei der Bemessung der 20 kg Freigepäck und der Transport in der Kabine war kostenlos, in den Jahren 2000 und 2001 mußte ich nie etwas zahlen. Das hat sich leider drastisch geändert. Seit 2002 werden je nach Fluggesellschaft Pauschalpreise für die Beförderung in der Kabine und Preise von 4 - 6 EUR je kg (die Box wird mitgewogen) für den Transport im Frachtraum berechnet. Manche griechischen Fluggesellschaften (Olympic Airlines, Aegean Airlines, Plotin Air etc.) verlangen inzwischen (2004) bis zu 18 EUR je kg und berücksichtigen auch ungenutzte Freigepäck-Kapazitäten nicht mehr. Dazu kamen neue Bestimmungen über Maße und Beschaffenheit der erforderlichen Transportbehältnisse für die Kabine (sogenannte "Weichboxen"). Die Konditionen der einzelnen Fluggesellschaften unterscheiden sich hier aber teilweise stark.

Tiertransport
nach Flug-
gesellschaften
Transport in Kabine Frachtraum Link zu den Infos
-
Besonderheiten
max. Gewicht Maße der Box Box/Tasche
/Weichbox
Preis je Tier Preis/kg Preis/Tier
Air Berlin <= 6 kg mB 55x40x20 B/T/W 15,00 je Tier 25,- www.airberlin.com
Deutsche BA <= 5 kg oB 45x29x24,5 B/T/W 30,00 je Tier 30,- www.flydba.com
bis 3 Tiere pro Box
Condor <= 6 kg mB 55x40x20 keine Angabe 30,00 je Tier 50,-
> 25 kg 60,-
www.condor.de
Eurowings <= 5 kg oB keine Angabe keine Angabe kostenlos je kg 4,00? www.eurowings.de Transport im Frachtraum nicht erwähnt
Germania <= 5 kg oB keine Angabe B/T/W 25,00 je kg 5,00? www.gexx.de Transport im Frachtraum nicht erwähnt
Germanwings <= 8 kg mB 45x29x22 B/T/W 25,00 nicht möglich www.germanwings.de
keine Anrechnung auf Freigepäck
Hapag Lloyd < 6 kg oB 45x35x20 W 15,00 je Tier 25,- www.hlf.de
keine Anrechnung auf Freigepäck
LTU <= 6 kg mB 45x35x20 B/T/W 12,50 je kg 3,50? www.ltu.de
Gewicht wird ohne Box ermittelt
Olympic Airlines* keine Angabe keine Angabe keine Angabe 4 Kitten in 1 Box 130,00 je kg 15,00 Info aus www.archenoah-kreta.com
Thomas Cook <= 6 kg mB 55x40x20 keine Angabe 30,00 je Tier 50,-
> 25 kg 60,-
www.thomascook.de (Bedingungen entspr. Condor)
Information entsprechend Homepage der jeweiligen Fluggesellschaft, Stand Oktober 2005 (außer * Stand 2003) - ohne Gewähr!
alle Preise in Euro für Oneway-Flug, oB=ohne Box, mB=mit Box

Napoleon hat keine Lust zu verreisen - kein Wunder, bei diesen Preisen (August 2003) Die Preise klingen noch bezahlbar, wenn man das Gewicht einer Katze - und meist werden ja Kätzchen im Alter von 2-5 Monaten verschickt, die höchstens 2 kg wiegen - zugrunde legt. Aber rechnen Sie einmal nach was der Transport eines Hundes mit 40 kg Gewicht in einer 10 kg Transportbox bei einem Preis von 6 EUR/kg kostet. Sie werden feststellen, daß er für den Flug im Frachtraum mehr zahlt als ein Passagier nebst 20 kg Freigepäck und warmer Mahlzeit in der Kabine. Da wird von manchen Fluggesellschaften damit geworben, daß man Faltboote, Skibobs, Golf- und Tauchausrüstungen bis 30 kg Gewicht zusätzlich zum Freigepäck kostenlos mitnehmen darf, für jedes Kätzchen mit 600 g Gewicht muß aber extra gezahlt werden. Es ist eine traurige Tatsache, daß manche Fluggesellschaften hier offensichtlich versuchen, sich an Tierschutzorganisationen und deren mühsam gesammelten Spendengeldern zu bereichern!

Im Jahr der Olympischen Spiele wurde hier nochmals draufgesattelt. Eine Bekannte von mir mußte im April 2004 für den Transport von zwei Katzen zusammen in einer Box 160 EUR zahlen - bei Thomas Cook Airlines. Als sie sich anschließend telefonisch bei der Lufthansa (Thomas Cook Airlines ist eine Lufthansa-Tochter) über die Wucherpreise beschwerte erhielt sie nur die Auskunft, daß man im Mai 2004 bei der Lufthansa und allen Töchtern die Gebühren nochmals erhöhen würde. Es ist abzusehen, wann die Tierschutzorganisationen diese Preise nicht mehr zahlen können...

www.flugpaten.de www.flugpate.com


Zum Inhaltsverzeichnis

/\ /\
( .". )
===°===
/\ /\
( .". )
===°===
/\ /\
( .". )
===°===
/\ /\
( .". )
===°===
/\ /\
( .". )
===°===
/\ /\
( .". )
===°===
/\ /\
( .". )
===°===

Wieviel kostet eine Kretakatze?

Dieses Kapitel ist unbebildert und staubtrocken, denn beim Geld hört der Spaß auf!

Natürlich werde ich von Interessenten für eine Katze immer wieder gefragt, was das Tier denn kostet. Im Prinzip garnichts, ganz im Gegenteil - Sie bekommen noch Geld dazu geschenkt. Das ist bei mir nicht anders als bei jedem Tierschutzverein oder Tierheim auch.

Die Schutzgebühr, die bei mir "Unkostenbeteiligung" heißt, ist auch nichts anderes als das. Deshalb steht in meinen Tierabgabe-Verträgen auch folgender Hinweis:

Dem Tierhalter ist bewußt, daß eine im Zusammenhang mit der Übergabe der Katze entrichtete Schutzgebühr lediglich eine Unkostenbeteiligung an tierärztlichen Behandlungen von bleibendem Wert (Impfungen, Kastration, Microchip) darstellt und nicht als Kaufpreis für das Tier zu verstehen ist. Der Tiervermittler überträgt das Eigentumsrecht an der Katze nur unter der Bedingung der Einhaltung sämtlicher Vertragsbestandteile sowie der Gewährung des Kontrollrechts durch den Tierhalter.

Diese Passage habe ich nicht ohne Grund so deutlich formuliert. Aus Schaden wird man klug, wenn man schon einmal mit einem schwammig abgefaßten Vertrag vor Gericht Schiffbruch erleiden mußte - siehe die traurige Geschichte von Billy und Maggie.

Die Höhe der "Unkostenbeteiligung" richtet sich demnach nach den bereits erbrachten "tierärztlichen Behandlungen von bleibendem Wert", deckt diese aber nicht unbedingt vollständig ab. Selbstverständlich gebe ich nur entflohte, entwurmte und nach bestem Wissen und Gewissen gesunde Tiere ab. Die Kosten für Entflohung und Entwurmung sowie ggf. weitere Behandlungen (z.B. gegen Hautpilz, Katzenschnupfen, Ohrmilben und diverse Durchfall-Erkrankungen, evt. sogar erforderliche Operationen) trage ich allein. Die Differenz ist der Betrag, den der Katzenhalter praktisch zur Katze dazu geschenkt bekommt. Die Preisliste sieht ungefähr wie folgt aus (und entspricht damit in etwa den Preisen der örtlichen Tierheime und Tierschutzvereine):

die Katze ist... Schutzgebühr Preis beim Tierarzt
nicht geimpft, nicht kastriert,
aber gesund
eine (na ja, nicht ganz) freiwillige Spende in beliebiger Höhe ca. 30-300 EUR, je nach erforderlichen Behandlungen
einmal geimpft, nicht kastriert 30 EUR 25-30 EUR
zweimal geimpft, nicht kastriert 50 EUR 45-55 EUR
nicht geimpft, kastriert (Kater) 50 EUR 45-55 EUR
nicht geimpft, kastriert (Kätzin) 70 EUR 70-80 EUR
einmal geimpft, kastriert (egal) 80 EUR 75-105 EUR
zweimal geimpft, kastriert (egal) 100 EUR 100-130 EUR

Für einen Microchip (Kosten beim Tierarzt 20-25 EUR) erlaube ich mir evt. den Betrag etwas nach oben aufzurunden. Mehr als 100 EUR habe ich aber noch nie für eine Katze verlangt. Was nicht heißt, daß ich nicht schon mehr als 100 EUR für eine Katze bekommen hätte. In letzter Zeit konnte ich vermehrt an Tierfreunde vermitteln, die gerne noch eine Spende zusätzlich gegeben haben.

Die Schutzgebühren und Spenden behalte ich im Übrigen nicht selbst, sondern reiche sie ohne Abzüge an den jeweiligen Verein weiter, von dem ich die Katzen übernommen habe. Meine eigene finanzielle Situation sieht daher zum Jahresende (2004) einmal wieder bescheiden aus. Für alle, die nicht davor zurückschrecken in finanzielle Abgründe zu blicken, habe ich hier meine Jahresbilanz 2004 veröffentlicht. Was soll ich sagen - auch in diesem Jahr hat das Geld wieder nicht mehr für einen Kreta-Urlaub gereicht.

Zum Inhaltsverzeichnis


www.kretakatzen.de 01.11.2005 Top